Herzlich willkommen
in der Baustoff-Welt von Xella.
#Wissen

Decken­durch­brüche in Betondecken
einfach bohren mit dem Ytong P

Ytong P Durchbruch

Die einfache Lösung für Decken­durch­brüche in Betondecken mit dem Ytong Durchbruchstein

Wirt­schaftlich. Einfach. Sicher.

Auf der Baustelle ist das Erstellen von Ausspa­rungen in Betondecken oft mit grossem Aufwand verbunden. Durch den Einsatz des Decken­durch­bruch­steins Ytong P entfallen extrem zeit- und arbeits­in­tensive Arbeiten, wie das Erstellen der Abschalung aus Holz und nach­träg­liches Ausgiessen der Öffnungen komplett. 

Mit dem Ytong P gehören teure Kern­boh­rungen durch die Betondecke der Vergan­genheit an.

Vorteile auf einen Blick

  1. Kostengünstig: Einfach und schnell realisierbar
  2. Mühelos: Kein nachträgliches Schalen und Ausgiessen der Deckendurchbrüche erforderlich
  3. Einfach zu bearbeiten: z. B. Zuschnitt auf Format, Bohrungen für Installationen etc.
  4. Höchster Brandschutz: Brandschutz-Kennziffer A 1, nicht brennbar; Feuerwiderstandsklasse Ytong P, d = 20 cm EI 240 / REI 180 gem. SIA 266

Einsatz­gebiete

Der Ytong Decken­durch­bruchstein ermöglicht die Herstellung von scha­lungslosen Durchlässen in Massiv­decken­kon­struk­tionen und in der Anwendung als Brand­ab­schottung und Rohr­durch­führung.


Produkt­spe­zi­fi­ka­tionen

Wärme­dämmend:λ = 0.16 W/(mK)
Format B x L:
2560 cm
Erhältliche Dicken:
20, 25, 30 cm
Rohdichte:
580 kg/​m³


Verar­bei­tungs­hinweise

In Decken­kon­struk­tionen aus Beton werden Ytong P Ausspa­rungen mit einer maximalen Öffnung von 100x60cm oder 120×25 cm und einer Dicke von 20 cm, 25 cm oder 30 cm hergestellt.
In diese Ausspa­rungs­steine werden spätere Rohr‑, Kabel und Leitungs­in­stal­la­tionen gebohrt und eingelegt. 

Alle Kontakt­flächen der Ytong Decken­durch­bruch­steine werden mit Ytong Dünn­bett­mörtel vermörtelt und somit verklebt. Sie werden auf der Decken­schalung fixiert und dienen als Platzhalter für die
spätere Montage der Haus­in­stal­lation
.

Der Decken­durch­bruchstein kann verwendet werden, wenn die Durch­bruch­ab­mes­sungen eingehalten werden und mind. 60 % der Steinhöhe kraft­schlüssig mit dem umliegenden Ortbeton verbunden ist.

Die maximale punktuelle Nutzlast beträgt 1.50 kN. Für temporäre Lasten wie Spriesse, Baustel­len­er­schliessung, Personen, etc. muss eine last­ab­tragende Abdeckung gem. der Baustel­len­be­din­gungen über dem Decken­durch­bruchstein erfolgen. 

Empfohlenes und geprüftes Produkt zum brand­schutz­tech­nischen Schliessen der Durch­füh­rungen: Hilti-Brand­schutz­schaum CP 660 (oder gleichwertig).

Xella Porenbeton Schweiz
Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden und melden Sie sich für unseren Newsletter an.